ETH Zürich, Science City, Gebäude HPZ

Das HPZ-Gebäude an der ETH Hönggerberg stammt aus dem Jahr 1969. Im Rahmen eines Forschungsprojekts sollte eruiert werden, inwieweit ein Gebäude nach dem Low-Ex-Prinzip umgebaut und betrieben werden kann, ohne dass allzu stark in die Bausubstanz eingegriffen wird. Insbesondere die Fassade durfte nicht wesentlich verändert werden. Die Lösung fand BS2 im Einsatz eines Elements für die Airbox, das im Raum sichtbar ist. Für einmal wird das System also nicht im Boden oder der Fassade versteckt, sondern prominent im Raum platziert. Des weiteren kommt die Deckenlösung Heptepanel zum Einsatz, welches in diesem Objekt mit angepassten LED Leuchten von renommierten Leuchtenherstellern versehen wird und dadurch eine weitere Effizienzsteigerung bei der Technik bedeutet.

  • Auftraggeber: ETHZ
  • Nutzung: Büro
  • Architektur: Albert Heinrich Steiner, Umbau: Meierhofer Munz Architekten
  • Realisierung: 2010

Weitere Infos
Projektseite
externer link